Chinesischer Spionageballon: USA ziehen Konsequenzen

Ein chinesischer Ballon sorgt in den USA für Aufsehen. Das hat die Schließung mehrerer Flughäfen zur Folge.

Nach der Entdeckung eines mutmaßlichen chinesischen Spionageballons über den USA haben die Behörden drei Flughäfen im Osten des Landes vorübergehend geschlossen. “Um das Verteidigungsministerium bei einer nationalen Sicherheitsmaßnahme zu unterstützen”, seien die An- und Abflüge an drei Flughäfen in den Bundesstaaten South und North Carolina unterbrochen worden, teilte die Luftfahrtbehörde am Samstag mit.

Zuvor hatte US-Präsident Joe Biden auf Nachfrage von Journalisten zu dem Ballon gesagt: “Wir werden uns darum kümmern.” Nähere Angaben machte er nicht. Laut Luftfahrtbehörde handelt es sich um die vorübergehend geschlossenen Flughäfen Wilmington, Myrtle Beach und Charleston.

Der Überflug des Ballons von der Größe dreier Busse war am Donnerstag publik geworden. “Ziel des Ballons ist ganz klar Spionage und sein aktueller Weg führt ihn über sensible Stützpunkte”, sagte ein Pentagon-Vertreter. In der Region befinden sich unter anderem Luftwaffen-Stützpunkte und unterirdische Atomraketen-Standorte. Lesen Sie hier mehr zu den Hintergründen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *